Aktuelles 2004

Aktuelles vom Kreisverband 2004

Einladung zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen am 08.11.2004

Am 08.11.2004, 19.30 Uhr findet im Dorfheim Eschelbach die Jahreshauptversammlung 2004 mit Neuwahlen der Kreisvorstandschaft statt.
Wir dürfen Sie dazu recht herzlich einladen.

Tagesordnung:

  • Begrüßung und Bericht des Vorsitzenden
  • Ehrungen
  • Bericht des Geschäftsführers
  • Kassenbericht durch den Schatzmeister
  • Bericht der Kassenprüfung und Entlastung der Vorstandschaft
  • Bildung eines Wahlvorstandes
  • Neuwahlen
  • Jahresprogramm 2005
  • Verschiedenes, Anträge

Der Kreisverband freut sich auf Ihr Kommen.

lineani

Kreisfachberater a. D. Andreas Blüm  wurde am 01.10.2004
90 Jahre  Bluem90ig0402k

Der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege durfte am 01.10. dem ehemaligen Geschäftsführer ( fast 30 Jahre lang) des Kreisverbandes, Kreisfachberater a. D. Andreas Blüm im Namen der Gartenbauvereine zum
90. Geburtstag gratulieren.

Bluem90ig0403kKreisvorsitzender Bernhard Engelhard, Ehrenvorsitzender Hans Singer, Geschäftsführer Heinz Huber und der ehemalige Vorsitzende
des Gartenbauvereins Pfaffenhofen Franz Heinrich freuten sich ganz besonders, dass Sie den Jubilar bei bester Gesundheit antrafen.

Schnell wurden wieder alte Zeiten lebendig und so manche Begebenheit aus früheren Tagen erzählt.

lineani

Obst und Streuobst  im Landratsamt
Informationstag am Dultsonntag 26. September

Aufgrund des großen Zuspruchs in den vergangenen Jahren bietet der Landkreis einen 8. Info-Tag rund um das Thema „Obst“ an. Ähnlich wie in zurückliegenden Jahren ist auch heuer wieder die Veranstaltung mit der bayernweiten Aktion „Streuobst“ gekoppelt, so dass das Beratungsangebot entsprechend breit  gefächert ist.

Am Dultsonntag, den 26. September 2004 von 10.00 bis 17.00 Uhr haben interessierte Freizeitgärtner und alle die es werden wollen, die Möglichkeit, die „8. Obstpräsentation“ zu besuchen.

Unter Mitwirkung einiger Gartenbauvereine, gestaltet der Landkreis Pfaffenhofen einen Informationstag rund um das Obst.
Eine Auswahl verschiedener Baumformen informiert über geeignete Baumgrößen für die Landschaft und die jeweiligen Gartengrößen.

Wie steht es mit dem Veredeln?
Markus Wagner, Gartenpfleger des Gartenbauvereins Hohenwart zeigt Ihnen wie Sie Bäume veredeln können.

Haben Sie Durst nach frisch gepresstem Saft?
Der Gartenbauverein Geroldshausen bietet frisch gepresste Säfte an. Vor dem Landratsamt werden Äpfel mit einer mobilen Presse entsaftet. Wollen Sie eigenes gepresstes Obst lagerfähig machen?
Tipps und Anregungen hierzu gibt Ihnen der Gartenbauverein Geroldshausen.

Haben Sie Hunger?
In diesem Jahr sorgt der Gartenbauverein Hohenwart für Ihr leibliches Wohl und verwöhnt Sie mit Produkten aus der Gartenküche.

Haben Sie Probleme mit Obstkrankheiten?
Eine Infoausstellung informiert über aktuelle Obstkrankheiten

Landrat Rudi Engelhard freut sich sehr, dass bei den Bürgerinnen und Bürgern das eigene Obst eine zunehmende Wertschätzung erfährt. Der Vorteil des Obstes, so der Landkreis-Chef liegt auf der Hand: Zum einen sind unsere Obstbäume wesentliche „Gestaltungsträger“ in den Dörfern, zum anderen dient die geerntete Frucht zur gesunden Ernährung unserer Landkreisbürger.

Das gebotene Programm bietet eine umfassende Information rund um das Obst und den Streuobstanbau. Darüber hinaus haben die Besucher die Möglichkeit, einen Teil des in einer Ausstellung gezeigten Obstes einem Geschmackstest zu unterziehen.

Eine Auswahl verschiedener Baumformen informiert über geeignete Baumgrößen für die Landschaft und die jeweiligen Gartengrößen.

Kreisfachberater Josef Stadler: meint, dass wir Sie neugierig gemacht haben. Kommen Sie doch am 26. September zwischen 10.00 und 17.00 Uhr zu uns ins Landratsamt und überzeugen Sie sich selbst. Übrigens mit ein bisschen Glück können Sie beim
 „Gartler-Quiz“ sogar etwas gewinnen!

Programm:         10.00 Uhr      Beginn
                                Begrüßung und Eröffnung durch den Stellvertreter des Landrates
.                               Herrn Erich Deml        

Vorführung von Veredelungstechniken – Markus Wagner        

Schaupressen mit Ausschank von frisch gepresstem Apfelsaft vor dem Landratsamt (Gartenbauverein Geroldshausen)

Haltbarmachung von selbst gepressten Säften – Gartenbauverein Geroldshausen        

Pflanzenschutz im Obstbau
Eine Infoausstellung informiert über aktuelle Obstkrankheiten        

Vom Garten in den Mund
Für Ihr leibliches Wohl sorgt der Gartenbauverein Hohenwart mit kulinarischen Köstlichkeiten aus heimischem Obst und dem Garten.   Fotos

lineani

Präsentation des Kreisverbandes auf der Landesgartenschau in Burghausen Fotos

lineani

Tag der offen Gartentüre am 27. Juni 2004,
von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr können die  Gärten besichtigt werden.
Es wird dringend gebeten, vor und nach diesem Zeitraum von Besuchen abzusehen.
Landrat Rudi Engelhard dankt allen, die den „Tag der offenen Gartentüre“ ermöglicht haben, insbesondere gilt seine Anerkennung den Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzern die freundlich ihre Gartenpforte öffnen.
Der Landkreischef appelliert an die Besucher, dass Sie sich darüber bewusst sind, dass Sie Gast in den geöffneten Gärten sind!
Alle Besucher werden gebeten, sich auf den Gartenwegen zu bewegen, und alle Pflanzenbereiche zu schonen. Hinterlassen Sie bitte keine Schäden in den Gärten. Bitte danken Sie deshalb den Gartenbesitzern die Gastfreundschaft, indem Sie sich rücksichtsvoll verhalten. Die Gärten sind keine für größere Besuchergruppen konzipierten Schauanlagen. Bitte haben Sie Verständnis, dass bei kleineren Gärten Wartezeiten auftreten können und zeigen Sie dafür Verständnis. Fotografieren ist erlaubt. Alle Gärten werden auf eigene Gefahr betreten.

Diese zwei Gärten aus dem Landkreis Pfaffenhofen beteiligen sich an diesem Aktionstag und haben Ihre Türen geöffnet:

Fam. Raith Geisenfeld 13_kDer Hausgarten der Familie Raith in Geisenfeld, Parleitnerstr. 35 wurde bereits mehrmals prämiert. Etliche Male auf Gemeindeebene, 1994 auf Landkreisebene mit dem 1. Preis beim Wettbewerb „Lebensraum Obstbaum“ und im Jahr 2000 „Der naturnahe Garten“. Man sieht abwechslungsreiche Staudenpflanzungen, einen Gartenteich, Obst- und Gemüseanbau. Verschiedene Gartenelemente verleihen dem Ganzen eine persönliche Note.
Anfahrt ab Stadtplatz Geisenfeld auf der B 300 Richt. Augsburg, an der Fußgängerampel links Richtung Parleiten abbiegen, dann auf Parleitner Straße. vor Ortsende links einbiegen.

Der Hausgarten der Familie Bernhart in Hög, Fam. Bernhart Hoeg5_k
Birkenweg 3a wird seit 24 Jahren ökologisch angebaut und gepflegt. Obwohl nicht sehr groß, ist doch Vielfältiges zu sehen: Stauden, Gemüse, Obst, Spaliere, Beerenobst, Gartenteich, Hausbegrünung. Viele Tierarten, von Insekten über Amphibien, Kleinsäugern bis zu Vögeln fühlen sich in der Vielfalt der Anpflanzungen wohl. Der Gedanke des natürlichen Kreislaufes wird hier im Kleinen praktiziert: Spritzmittel sind tabu, Kompost und Pflanzenjauchen liefern die Nährstoffe.
Anfahrt Autobahn-Ausfahrt Langenbruck, B 300 in Richtung Geisenfeld, nach ca 1,5 km rechts abbiegen in Richtung Hög.
Kreisfachberater Josef Stadler meint, dass für die Gartenfreunde private Gärten oft nur im Verborgenen blühen. Am Tag der offenen Gartentüre haben Sie die Möglichkeit, diese Gartenschätze zu entdecken. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie die Gärten.
Nach Meinung des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege  Bernhard Engelhard ist ein Besuch dieser Gärten sehr lohnenswert und informativ . Er dankt auf diesem Wege den Gartenbesitzern sehr herzlich für das Öffnen Ihrer Gartenpforten.

 

lineani

Die Winterruhe zur Pflege unserer Obstgehölze nutzen:

Es gibt gewichtige Gründe, die für einen Schnitt der Obstgehölze sprechen:
Allgemein ist die Winterruhe ideal zum Schnitt der Obstgehölze.

Bei Temperaturen unter 4 ° C sollte man jedoch nicht mehr schneiden, da sonst die Gefahr der Rindenverletzungen sehr groß ist. Ein weiterer wesentlicher Grundsatz beim Schnittzeitpunkt sollte ebenfalls beachtet werden, nämlich:
  • starktriebige Obstbäume und Brombeeresträucher später Schnitt,
  • schwachtriebige Obstbäume und Johannisbeer- und Stachelbeersträucher früher Schnitt.
Beeinflussung der Obstgehölze durch den Schnitt:
Ertragssteigerung bzw. Stabilisierung der Erträge auf qualitativ hohem Niveau. Massenerträge mit vielen kleinen Früchten werden vermieden, da die Obst tragenden Äste bzw. das Fruchtholz kontinuierlich verjüngt werden.
Fehlentwicklungen der Krone werden frühzeitig korrigiert und damit die Bruchgefahr gemindert. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Entfernung so genannter ‚Schlitzäste‘ bei Zwetschgen und Pflaumen, die in späteren Jahren ein erhebliches Bruchrisiko hätten.
Mechanische Bekämpfung von Obstkrankheiten, wie der Monilla (Spitzentriebsdürre) bei der Sauerkirsche oder der Narrentaschenkrankheit bei Zwetschgen, wie auch einer gewissen Vorbeugung bei Mehltaubefall an Apfelbäumen und Stachelbeersträuchern.
Verringerung der Alternanzgefahr (der Baum trägt nur alle zwei Jahre) bei älteren Bäumen durch konsequente Fruchtholverjüngung bei alternanzanfälligen Sorten.

Erziehungs- und Aufbauempfehlung für Kernobst:
Als Halb- und Hochstamm auf langlebigen Unterlagen wettringer_11kMitteltrieb als Stammverlängerung 
Ein Mitteltrieb ist als die Spitze eines Dreiecks zu betrachten in einem stumpfen Winkel zur Stammverlängerung stehen die niedriger gestellten Leitäste.
3-4 günstig stehende Leitäste, sollen in die Saftwaage gebracht werden. Der Winkel der Leitäste zur Stammverlängerung sollte etwa 45 Grad betragen.
Der Abstand der Leitäste voneinander sollte möglichst groß sein.
Die Seitenäste sollten gut garniert an den Leitästen, sowie an der Stammverlängerung platziert werden. Der Abstand der Seitenäste voneinander sollte gut abgestimmt sein.
Das Fruchtholz ist den Seitenästen unterzuordnen und sollte gut verteilt sein.
Das Schneiden von Obstgehölzen ist schwieriger als man annimmt. Jeder Gartler der seinen Obstgehölzen etwas Gutes antun will sollte sich, bevor er die Schere oder Säge zur Hand nimmt, Grundkenntnisse zum Obstschnitt aneignen. Die örtlichen Gartenbauvereine aber auch die VHS bieten Kurse zum fachgerechten Obstschnitt an.

Mit freundlicher Empfehlung
Josef Stadler
Kreisfachberater